Schule für 6 Beine

Wenn ein Hund nicht versteht, was wir ihm sagen möchten, müssen wir lernen, es so zu sagen, dass er es versteht.

Hundeschule soll dem Hund und dem Hundeführer Spass machen. Es ist wie im richtigen Leben, nur wenn wir mit Freude lernen, lernen wir auch nachhaltig. Das heisst aber nicht, dass lernen nicht auch Arbeit, Ausdauer, Umgang mit Rückschlägen und manchmal Überwindung ist. Das alles soll man in unserer Schule lernen und anwenden können.

Natürlich geben wir auch "normale" Hundeschule mit allem drum und dran. Aber Border Homeless wäre nicht Border Homeless, wenn wir nicht noch viel mehr zu bieten hätten......

Hoopers

Aktionsreiches Arbeiten an der Nähe durch Distanz. (Klicke aufs Bild für weitere Infos.)

Diese noch nicht sehr alte Sportart kommt ( wie sollte es anders sein?) aus Amerika. Durch unsere Körpersprache und verbale Kommandos, lernen wir gemeinsam, unseren Hund durch einen Parcour zu navigieren.

Für uns Menschen ist es ein super Kopftraining und ermöglicht es uns auch spielerisch, die Bindung zu unserem Freund zu festigen.

Die Hunde lieben es, weil sie wirklich frei galoppieren dürfen, uns aber nie wirklich aus den Augen lassen, um mit Spass des Ziel zu erreichen. Freude, Training, Flexibilität und Kreativität werden in einem entspannten Umfeld geschult

neue Kurse ab:

1 Schnuppertraining jederzeit möglich. 

Dann besucht man zwei/ drei Privatstunden, damit beide erstmal wissen, auf was es ankommt :-)

Dann kann man sich in eine Gruppe integrieren, da wir sehr individuell arbeiten.  

Longieren

Diese Art Training eignet sich für jedes Hundealter.

 

Durch das Distanztraining arbeiten wir an der Nähe. Nebst dem, das sich ein Hund körperlich frei ausleben darf, schärft diese Art des Trainings seine Aufmerksamkeit  gegenüber uns. Spass, Training, Flexibilität und Kreativität werden in einem fröhlichen Umfeld geschult

Neuer Kurs am Samstag, 1. August 2020


Name:
Vorname:
Adresse:
Telefon, Fest. oder Handy

Name des Hundes:
Rasse:
weibl. / männlich
Alter des Hundes
Was macht dein Hund am liebsten?

Wie bist du gewohnt zu arbeiten ? 
freies shapen 
mit / ohne Leckerli

Specials: an einem Tag

Ein Erlebnis und/oder Lernen an nur einem Tag? Unsere Specials bieten genau das! (Klicke aufs Bild weitere Infos.)

Bei der  Sonderkommission Wuff sind die guten Nasen unserer Vierbeiner gefragt. Sie helfen uns einen kniffligen Fall zu lösen, indem sie, Kraft ihres Geruchssinns, die Hinweiskarten auffinden, die uns schliesslich zur Lösung des Falles bringen. 

Diese schöne Art, mit seinem Hund und den Mitspielern, etwas zu erarbeiten, macht beide Teile glücklich. 

 


Agility

Klicken Sie aufs Bild für weitere Informationen.

Trick- und Clickerkurs

Klicken Sie aufs Bild für weitere Informationen.

Neues Hunde-halter-Brevet

Ersetzt und ergänzt in einer verbesserten Form den SKN.


Privatstunde

In einer Privatstunde haben sie die Möglichkeit, uns ihre eigenen Bedürfnisse in Bezug auf die Teamarbeit mit ihrem Hund mitzuteilen. Ich kann ihre Führung beobachten und ihnen wertvolle Tipps geben. Oftmals sind es kleine Sachen, die einem harmonischen Zusammenleben im Weg stehen. 

Klicken Sie aufs Bild für weitere Informationen.

Der Hund in der Gesellschaft

In unserer heutigen Gesellschaft wird von einem Hund enorm viel verlangt. Eigentlich dürfen die meisten gar nicht mehr Hund sein. Bellen, knurren, mit anderen Vierbeinern Kontakt haben, jagen ,graben und herumsausen, wird leider oft unterbunden. Sie leben mit uns in geheizten Wohnungen, müssen still sein wenn wir ausschlafen wollen, aber sofort bereit, wenn wir Lust hat zum joggen oder Velo fahren. Klingt für sie etwas überspitzt ?

In unseren Kursen bieten wir Ideen an, wie das Leben für beide Teile erfüllend sein kann. Wie wir mit dem Hund an belebten Orten oder im Restaurant nur angenehm auffallen, ohne dass unser Vierbeiner darunter leidet.

Workshop

Workshop in zwei Teilen.

 

Erster Teil

„ wie verhalten sich Hunde in einer Gruppe“ Hunde  beobachten, lesen, wahrnehmen, verstehen....nicht werten.“

 

Zweiter Teil: wie verhält sich MEIN Hund in einer Gruppe ?

Wiederum zuschauen, wahrnehmen, verstehen.... nicht werten und entschuldigen

 

Dieser Workshop ist interessant für jeden, der sich für das handeln, das agieren und das reagieren seines Hundes interessiert. 

 

Hunde lesen, nicht interpretieren, das ist schwieriger als viele Menschen meinen. 

Wir begegnen täglich Menschen, die sofort mit einer „Begründung „ zur Hand sind. 

„ Er mag eben keine schwarzen Hunde“ -„ er ist allergisch auf Männer mit weissen Haaren“ „

er ist eben aus dem Tierheim“ „

er ist ein Einzelgänger, er mag keine anderen Hunde“ usw.

Ich könnte die Liste unendlich lang fortsetzen. 

Ich möchte euch in diesem Workshop den Gedanken lernen, „Wie kann ich meinem Hund vermitteln, dass unerwünschtes Verhalten nicht nötig ist. Dass wir ein Team sind, dass er sich auf mich verlassen kann. 

 

Dass mein Hund so reagiert ist wichtig, nicht an erster Stelle warum. 

Wie helfe ich meinem Hund seine Gelassenheit zu finden, sich in einer Gruppe wohl zu fühlen, sich hinein zu begeben oder sich zu distanzieren.  

 

 

Voraussetzung :

Offenheit, Toleranz, gute Nerven und vor allem die Kunst, sich mal  in die zweite Reihe zu stellen. In der ersten Reihe stehen unsere Hunde, wie wollen sie zu Wort kommen lassen. 

 

Erster Teil ist  ohne eigenen Hund

Zweiter Teil mit Hund, da er da die Hauptperson ist. 

 

Höchstens 4 Teams pro Workshop

 

Daten:                                  

                       

Für ein Team, das einen weiten Anfahrtsweg hat, können wir eine Übernachtung im Wohnwagen , mit Morgenspaziergang in der Gruppe anbieten. 

 

Anmeldung :   

Border-homeless@bluewin.ch