Vermittlung: Ich suche dich

Es gibt Leid, aber man kann etwas dagegen tun...

Hallo liebe Tier- und Hundefreunde

 

ich werde oft darauf angesprochen, dass wir auf der Vermittlungs Seite ganz selten Hunde vorstellen. Ich verstehe, dass man gern ein Bild sehen möchte, dass man eine Wesens Beschreibung sehen möchte, bevor man denkt, dass man dem betreffenden Hund ein zu Hause geben möchte. 

 

Kontaktiert uns per Mail oder per Telefon, wir können hören, was ihr wünscht und ganz unverbindlich schicke ich auch gern Bilder und Beschreibung. 

Auch können wir einen Termin ausmachen, wo ihr die Hunde besser spürt und kennen lernt, als in herzigen Inseraten. 

 

 

Wir halten nichts von Facebook Vermittlungen und Aussagen, die nie das Potenzial eines Hundes hinreichend umfassen. 

 

Vielen Dank für euer Interesse. 




Die beiden schönen Borders vom Tierheim Bottigen, sind für längere Zeit die letzten Hunde, die wir hier auf die Homepage stellen.

 

Unser entgegenkommen, für andere Orgas Hunde hier vorzustellen, hat sich als sinnlos erwiesen. 

Gegen die Dummheit einiger Tierschutzorganisationen, gegen den Neid und die Angst, nicht alles kontrollieren zu können, kann man mit dem besten Willen nicht angehen. 

 

Da wird ein halbjähriger Border Bub zu einer Allein erziehenden Mutter mit einem 6 Monate jungen Kind vermittelt. Jetzt fängt das Mädchen an die Welt zu erforschen, wagt die ersten Schritte.......und oh Wunder, jetzt geht es nicht mehr. Der Hund geht nach vorne, wird den  ganzen Tag weg gesperrt, weil die Mutter Angst hat. Er hat ja auch schon geschnappt. Es hat niemand Zeit, den jungen Hund zu erziehen......er muss weg, und zwar sofort.

 

Den Hilferuf bekam ich von der Hundeschule, bei der Celina ein paar Stunden nehmen wollte !!!!

 

Ich hatte das Glück und konnte, nach telefonischer Vorabklärung, drei Menschen zu der Familie schicken. Sie waren voll motiviert, mit diesem jungen, etwas wilden Hund, seinen Rucksack auszupacken. Aber nein. Zu Ungunsten des Hundes hat da jetzt eine TSV die Finger drin, will den Platz erst besuchen, dann Termin abmachen, für einen Zweit Besuch usw. Dass das den Menschen, die ja doch willig sind, einem Hund mit Vergangenheit ein gutes Daheim zu geben, die wir und Celina ganz toll und kompetent fanden, zu viel und zu kompliziert ist, kann ich sehr gut verstehen. 

Immerhin sind sie 3 1/2 Stunden gefahren, um den Hund zu besuchen. 

 

Wohl verstanden, ich bin auch für Vorkontrolle. Das hatten die Leute ja mit mir schon. Dann haben sie den Hund besucht, und jetzt will sich da noch ein Schreibtischtäter einmischen. Sie kennt weder den Hund, noch den Bewerber, noch uns......Der Leid tragende ist wie immer der Hund.

Die erste Vermittlung sagt ja schon alles. Wie kann man, wenn man seriös arbeitet,  einer jungen Frau mit Kind, die arbeitet und studiert, einen jungen Border vermitteln. 

 

Tucker, es tut mir mega leid. Der (Tierschutzverein ??? Vorarlberg)  steht vor deinem Glück. 

 

 

 


Name: Bowie

Rasse: Border Collie

Farbe: schwarz-weiss

Alter: 22.11.2018

Geschlecht: männlich

Kastriert: nein

Eigenschaften:

Bowie (ca. 55 cm SH/ca. 24,5 kg) kommt aus einer Beschlagnahmung, da er am alten Ort mit den Kindern völlig überfordert war.

Bowie ist ein aufgeweckter und sensibler Junghund. Leider ist er beim vorherigen Ort zu kurz gekommen und muss noch das ein oder andere nachholen. Bowie ist schnell mit einer Situation überfordert und kann dann sofort aufdrehen. Dies äussert sich mit Hochspringen und in die Leine beissen. Im Tierheim lernt er zurzeit unter anderem, zur Ruhe zu kommen und runterzufahren. 

Der hübsche Kerl ist grundsätzlich verträglich mit seinen Artgenossen. Anfangs ist er eher unsicher, spielt danach aber gerne. Wird er von einem Hund angepöbelt, pöbelt er gerne zurück. Es wäre möglich, ihn als Zweithund zu platzieren. Jedoch muss der andere Hund im Haushalt zwingend einen souveränen Charakter haben. 

Zukünftige Halter müssen mindestens 25 Jahre alt sein und zwingend Hundeerfahrung mit sich bringen. Rassekenner wären ideal. Für Bowie wünschen wir uns einen ruhigen Haushalt bei jemandem der ihm Ruhe und Klarheit vermitteln 

kann. Er wird nicht in eine Familie mit Kinder/Teenagern platziert. Auch Katzen sollte es im neuen Hauhalt keine haben. Weil ihn zu viele Umwelteinflüsse überfordern, wird er nicht in die Stadt/Agglomeration vermittelt. Sind die erwähnten Voraussetzungen nicht vorhanden, wird die Bewerbung nicht berücksichtigt.

Bowie hat schon etwas Grundgehorsam, welcher aber noch ausbaufähig ist. Nach dem Besuch des obligatorischen Erziehungskurses möchte Bowie unbedingt weiter geistig gefordert und gefördert werden. Da ihm bei einem Unfall ein Zehe hinten amputiert werden musste, sind Sportarten wie zb. Agility nichts für ihn. Er braucht aber sehr gerne seine Nase und liebt das Schwimmen. Das Allein-Sein muss noch langsam aufgebaut werden. Das Mitfahren im Auto ist er gewohnt und stubenrein ist er auch.

Kontakt bitte direkt mit Tierheim Oberbottigem

 

Tel: +41 31 926 64 64
f info@bernertierschutz.ch 



Name: Plume

Rasse: Border Collie

Farbe: schwarz-weiss

Alter: 15.08.2015

Geschlecht: weiblich

Kastriert: ja

Eigenschaften:

Plume (ca. 52 cm SH/ca. 16,5 kg) wurde abgegeben, weil ihr Besitzer mit ihr überfordert war.

Plume ist eine hochsensible und süsse Hundedame. Sie ist Fremden gegenüber anfangs zurückhaltend und möchte in Ruhe gelassen werden. Wenn sie einen kennt und Vertrauen gefasst hat, sucht sie vorsichtig die Nähe zu ihrer Bezugsperson. Ein typischer Schmusehund ist sie nicht und wird sie auch nie sein. Sie entscheidet selber wann und für wie lange sie für sanfte Streicheleinheiten bereit ist. Schnelle Bewegungen, laute Stimme und Druck verträgt sie gar nicht. Werden ihre Grenzen nicht akzeptiert und respektiert, schnappt sie.

Sie ist grundsätzlich mit ihren Artgenossen verträglich. Ist ihr jedoch einer zu wild, möchte sie diesen unbedingt massregeln und bremsen. Aus diesem Grund wird sie als Einzelhund vermittelt. Je mehr Umwelteinflüsse auf sie einwirken, desto introvertierter wird sie. Aus diesem Grund wird sie nicht in die Stadt/Agglomeration vermittelt. 

Zukünftige Halter müssen mindestens 25 Jahre alt sein und zwingend Hundeerfahrung mit sich bringen. Rassekenner wären ideal. Für Plume wünschen wir uns einen ruhigen Haushalt bei jemandem mit viel Zeit. Sie wird nicht in eine Familie mit Kindern/Teenagern platziert. Hundegewohnte Katzen sollten kein Problem sein. Sind die erwähnten Voraussetzungen nicht vorhanden, wird die Bewerbung nicht berücksichtigt.

Auf Grund der Rasse und ihrem Charakter, muss Plume unbedingt weiter geistig beschäftigt werden. Agility oder ähnliche Sportarten sind nicht empfehlenswert, da sie schnell überfordert ist. Sie liebt es, wenn sie neue Trickli lernen oder ihre Nase brauchen darf.  Plume ist stubenrein, kennt das Mitfahren im Auto und beherrscht die Grundkommandos gut. Das Alleinsein muss nach Eingewöhnung noch langsam mit ihr aufgebaut werden. 

 

Kontakt bitte direkt mit Tierheim Oberbottigem

 

 

Tel: +41 31 926 64 64
Fax: +41 31 926 20 96
E-Mail:  info@bernertierschutz.ch  

Internet: www.bernertierschutz.ch