Erfolg ist, wenn man sich langsam verstanden fühlt.

seit ein paar Wochen arbeite ich, parallel zu anderen, mit Joe. Er ist ein drei jähriger Rüde und sein zweiter Name ist Angst. Aus dieser Angst packt er die anderen Hunde, die ihm zu nahe kommen. Er beisst nicht blutig, er knellt, was nicht weniger Schmerzhaft ist. Ich kann da mitreden, weil ich es schon selber probiert habe ;-)

Das war ja mitunter der Abgabegrund. Er hat den Jungen der Familie schon erwischt und seine Menschen haben Angst, dass das wieder und wieder passiert.

Wir haben uns zuerst kennen gelernt, uns gegenseitig eingeschätzt. Er läuft eng geführt durch die Gruppe, weil niemand diese Erfahrung des Gebissen werdens braucht.

Nach relativ langer Zeit, in der wir den Maulkorb auftrainiert haben, durfte Joe heute das erste Mal mit einem Hundekumpel gemeinsam auf den Spaziergang. Sorgfältig habe ich abgewogen, wer sich da am besten eignet. Es muss ein Hund sein, der nicht gleich zurücklangt, sollte er angegangen werden.Er  sollte auch souverän sein und gut gehorchen. Muffin, mein Maintrailer , schien mir  geeignet. 

Gewappnet mit meinem "Erziehung Zauberwort",  "Aaschtändig", machten wir uns auf ins Experiment.

Nachdem Joei die vorhergehenden Tage schon frei laufen durfte, da er keine fremden Hunde angeht, musste er heute wieder an die Schleppleine. 

Erst fand er es komisch, schon bald aber fand er es auch toll, dass er nicht mehr allein schnüffeln und Geheimnisse entdecken musste. Nur einmal musste ich mein Zauberwort einsetzen, ansonsten konnte ich mit Gudis und mit Worten loben und ich habe das Gefühl, je länger der Spaziergang dauerte, je mehr konnten beide geniessen. 

Ich meine, Joei versteht langsam, dass ihm keine Gefahr droht, dass ich für ihn einstehe und ihn schütze, auch vor den gefährlichen Hydranten, vor den Kühen, vor dem ungeheuerlichen Baumstumpf. Muffin vermittelt ihm Sicherheit, und zwar nicht Lehrmeisterisch, wie Menschen das oft tun, sondern einfach durch Selbstverständlichkeit. 

Ach Jungs, wie bin ich stolz auf euch. Auch wenn kein Ball im Spiel ist, kein Kong und kein Stöckchen, Joe kann dem Spaziergang  so schon viel schönes abgewinnen :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0