Kämpferherz

Ein Kämpferherz... unser Kämpferherz hat den Raum gewechselt. Liebe Chevara, Vorbild, Begleiterin, Beschützerin, Freundin und Sportlerin. Heute mussten wir deine Seele aus dem 18 Jahre alten Körper, der dir nicht mehr dienen konnte, befreien. Für uns sehr traurig, du reisst ein Riesenloch in unsere Familie.

 

Nachdem uns Piro verlassen hat, warst du immer da und hast zum Rechten geschaut. Mit Even zusammen , wart ihr ein tolles Team. Nie haben wir uns Rechenschaft darüber gegeben, dass du einmal nicht mehr da sein wirst.

Nach deinem Kilometerschwumm im letzten Dezember im Kanal.....ich brauchte Tage, ja eigentlich Wochen, bis ich mich von dem Schock  erholte. Und du mein Goldkäfer, liessest dich trocknen, und hast dich unter der Wärmelampe bereit gemacht zum Nachtessen:-) 

 

Auch wenn wir weinen, wir lassen dich bestimmt gehen, das haben wir dir versprochen. Dein letzter Atemzug in meinen Armen, noch spüre ich deinen warmen Körper, es ist noch keine Wirklichkeit für uns. 

 

Ich erinnere mich an deinen jungen Jahre, als Todkranker Welpe kamst du zu uns, in Ischia mit Hilfe von italienischen Kräutern hast du dich  gut erholt. Dann wurdest du eine passionierte Jägerin, natürlich nicht zu unserer Freude:-)

Oft bist du durchgestartet, bis wir die gleiche Sprache fanden und du eingesehen hast, dass wir für deine Sicherheit das jagen untersagen mussten. 

Als du dann mit Pierre Agility machen durftest, wo er dich  liebevoll  kleiner Pinzgauer genannt hat, kannte dein Einsatz keine Grenzen. Unerschrocken, mutig und zuverlässig hast du zu eurer beiden Freude immer alles gegeben. 

 

Du warst nie eine Schmuserin, Postergruppe Höcklen war kein Wunsch von dir. Streicheleinheiten währen der Körperpflege oder wenn wir uns zu dir auf den Boden setzten, die hast du immer gern erwidert. 

Umso mehr hat es mich sehr gerührt, als du dich bei unserem Abschied in meine Arme gekuschelt hast. 

 

Heute auf dem Alters Spaziergang, habe ich mich ertappt, dass ich im Chevara Schritt ging, wie ich das jetzt seit Monaten tat. Plötzlich wurde mir bewusst,  dass ich da ja niemanden mehr hinter mir her ziehen muss  :-)  Ja ich weiss, ich musste dich nicht ziehen, du hast dir grosse Mühe gegeben, Schritt zu halten. Du fehlst.

 

Du bleibst in unseren Herzen, das weisst du ja. Wenn du mich Nachts noch ab und zu besuchst, wie Even, oder vielleicht sogar mit ihm, dann machst du mich glücklich. 

Ich freue mich liebe Chevara, wenn wir uns wieder sehen werden. Fast warte ich etwas ungeduldig auf den Tag. 

Wir streicheln dich noch mal, so wie du es magst. Nicht festhalten, nur noch einmal dein weiches Fell liebkosen und in deinen  blinden Augen die Liebe sehen. 

Wir vermissen dich.

 

In tiefer Dankbarkeit und Liebe, deine Freundin Anïta und dein grosser Bewunderer Pierre

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0